Aitona Erbe
Aitona ist eine Stadt voll von kulturellen Lebens, die eine reiche und vielfältige historische, architektonische und archäologische Erbe hat. Seine Bedeutung und ihr Erbe Wert haben zu einem großen Teil erhalten haben BCIL (Local Kulturerbe) und BCIN (Nationales Kulturerbe) erklärt, sowohl von der Regierung von Katalonien anerkannt, das gibt Rechtsschutz zu einer Kategorie die wichtigsten Vermögenswerte des katalanischen Kulturerbes betrachtet.

Aitona auf Partys!
Heritage sein auch empfangen Besuche, ein Teil des kulturellen Gefüge der Stadt. Die Realisierung von Festivals, Ausstellungen, Konferenzen, Veranstaltungen und gesellschaftliche Tätigkeiten in oder um dieses Erbe. Kommen Sie, treffen Sie unsere Erbe und genießen Sie unsere Kultur und unsere Feiern!

Aitona populären Kultur!
Die Wertschätzung für unsere Frucht wurde Tina und Tano, unsere Riesen der Früchte süßer geboren, als wir haben. Durch populäre Kultur mit ihren Riesen zeigt Aitona die Werte und Eigenschaften der Frucht des Landes. Das Lächeln der Freude und Tano und Koketterie Tina machen sie für Kinder und für Erwachsene äußerst attraktiv. Sie tragen um ihren Charme fruiturisme zeigen ihre Farben: blau Wasser, orange und grün Land unserer Obstbäume. Kommen Sie und treffen sie und genießen ihre Tänze zum Rhythmus der Krähe!

Genó Dorf BCIL *
Archäologische Stätte der Bronzezeit Finale
Die obere Fläche hat einen etwa ovalen Umfang mit rechteckigen Häuser um einen zentralen Raum angeordnet. Er wurde ein hervorragendes Beispiel für einen beginnenden protourbanisme den Grad der Entwicklung der Völker demonstrieren, die den Boden des Segre Tal um 1200 vor Christus bewohnt
Die Analyse der Abfallkeramikbehälter, wurde bestimmt, dass sie Bier enthalten sind, The Village Geno eines der in Europa drei ältesten Orte sind für die Herstellung dieses Getränks. Die Fragmente von Keramikmaterialien an der Stelle befindet, vor allem der Raum H2 (siehe
Abbildung 2), sind in den ständigen Sammlungen des Museums für Archäologie von Katalonien und dem Lleida Museum.

Schloss Aitona (BCIN) und das maurische Viertel (BCIL)
Auf dem Hügel über dem Dorf sind die Überreste des einst das Schloss von Aitona islamischen Ursprungs, die in die Hände der Grafen von Urgell nach der Eroberung von 1149. Die Burg übergeben wird ein Teil des Erbes von Moncada Dank die Mitgift
brachte Konstanze von Aragon, Tochter von König Pedro I., seine Ehe mit Guillem Ramon de Moncada (1212) in den Mittelpunkt seiner Baronie zu sein, später County (1523) und Marquis (1581).
Im Jahre 1722 wurde der Herzog von Medina Herren der Baronie.
Heute bewahrt nur eine defensive Dreiecksstruktur mit runden Türmen an den Ecken. Die Moncada baute dort einen befestigten Komplex gebildet durch niedrigere Zone auferlegt, den Souverän, die Kirche und das Krankenhaus, aber die historischen Wechselfälle Schloss Aitona am Ende wird abgebaut Stein für Stein für den Bau der neuen Kirche machen Pfarrei St. Antolí.
Die alte Festungsstadt Aitona bildeten eine Sinoga mit der Straße und in der Nachbarschaft des maurischen Viertel, das Ergebnis einer Politik der Bevölkerungskonzentrationen, die nach der Eroberung herrschte (1145-1149). Die Beeren noch viele Spuren aus jener Zeit, wie das Layout der engen Gassen und Bögen Street Bakery, eine städtische andalusischen fast einzigartig in unserem Land zu sein.
Eines der einzigartigen Gebäude der maurischen, wird als “Casa del Rey Moro” populär bekannt, obwohl es, dass sein Besitzer war ein Wali oder seine höchste Alburni wahrscheinlich ist. Die Bögen der Galerie sind die interessantesten und wichtigsten Gebäude und Traufe, die die Fassade in Form von Bandbreiten beendet wird.

Martyr Pfarrkirche Antolí
Tempel in der zweiten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts, die ehemalige
Marktplatz Aitona vom Architekten und Baumeister Josep
Dora nach den Plänen von Joseph Burr. Wird am Ende wieder hergestellt
neunzehnten Jahrhunderts, wurde von Bischof Messeguer geweiht.
Im Inneren besteht der Tempel von drei Schiffen der gleichen
Höhe, obwohl die Schmalseite und einer prächtigen Kuppel
polygonal. Für den Bau wurden Quadern verwendet
Materialien aus dem Schloss von Moncada, der dann
ohne Einsatz blieb.
Antolí Heiligen Märtyrer, Patron der Aitona (2. September).

Kapelle von San Cayetano BCIL *
Tempel im Jahre 1735 von Maestro Mariano Batist entworfen und ausgezeichnet mit dem Baumeister, Biscarri Augustine. ein im Wesentlichen rechteckigen Grund Gebäude zu sein, besteht aus einem Schiff mit zwei Seitenkapellen zueinander auf jeder Seite miteinander verbunden sind, eine Kreuzfahrt und einem Presbyterium. Die Fahrt mit einer halbkugelförmigen Kuppel, und der Kuppel, mit Öffnungen nach außen, die Licht im Tempel. Sie sind außergewöhnlich Struktur des Herzens,
Was folgt, über den Seitenkapellen, und geschnitzten Holzgeländer.
San Cayetano (1480-1547), Co-Skipper von Aitona wurde im Jahre 1629 und geweiht im Jahre 1671 selig gesprochen.

Einsiedelei von San Juan de Carratalá BCIL *
Romanischen Stil des dreizehnten Jahrhunderts, ist ein Gebäude aus einem einzigen Schiff mit einem von zwei Profilspitzbögen verstärkt Tonnengewölbe. Das Schiff endet im Westen, die gleiche Breite wie das Schiff, mit einer halbrunden Apsis, etwas sehr Ungewöhnliches in einem solchen Tempel, die wir das Layout eines Fensters aus der Mitte versetzt beobachten
Symmetrie. Der Hauptbogen befindet sich näher an der Apsis nimmt zwei aufgesetzte Halb Wände und Gesimse auf der anderen Bogen culdellàntia. Auf der Südseite öffnet sich eine kleine rechteckige Kapelle. Das Dach des Gebäudes Traufe und Giebel besteht aus einem abgeschrägten Formen durch eine glatte corbels Fries unterstützt, teilweise mit dem Schild von Moncada gemeißelt.
Saint John, den 24. Juni, die Stadt Aitona feiert das Festival in der Eremitage.