Fruiturisme das Projekt

Fruiturisme ist eine wegweisende und innovative Idee, dass sie begann zu Aitona will die Welt von Pfirsich und süße Frucht zu verbreiten, die in das Gebiet der Low Segre (Lleida) erzeugt wird. Mit Marke Aitona gerne, die Stadt Aitona Engagement für die Umwandlung von Obst reich an touristischen Attraktionen und Markenzeichen. Fruiturisme Aktivitäten bieten den Geschmack von Obst und zugleich legen Wert auf Schätze, die Landschaft und die Kultur der Aitona zu fühlen.

Tourist Obst

Fruiturisme will die Kultur der Früchte kennen zu lernen und den Besuchern die Werte der Bewässerungslandwirtschaft vermitteln. • Die überlegene Qualität des Objektivs und das Aroma der Pfirsiche (Nektarine, Paraguaio, platerina) und andere süße Früchte (Kirschen, Aprikosen, Feigen), ermöglichen es uns, neue Tourismus-Erfahrungen und die Förderung der Agrarlandschaft von Aitona als touristisches Ziel zu schaffen.

Ein Cross-Stadt-Projekt

Unter der Marke Fruiturisme von oben Mainstreaming und Co • Betrieb der zentralen Obst lokalen (kooperativ und SAT ist) arbeiten, Arbeitgeberverbände und die Bewohner der Gemeinde zu erreichen, dass Aitona ist eine touristische Destination Marke. Das Ziel des Projekts ist ihre Anstrengungen bündeln, in Bezug auf Tourismus Landwirtschaft und Entwicklung des ländlichen Raums eine Referenz in unserem Land zu werden.

 

Aitona, gerne!

Die Gemeinde Aitona hat in dryland landwirtschaftliche Bewässerung Landschaften voller Farben, Aromen und Düfte, die Transformation der Landschaft zu sehen, die Sie einladen, seine süße Frucht zu schmecken, Pfirsiche, Nektarinen, paraguaios, platerina, Kirschen, Aprikosen und Feigen … mit Vergnügen!

aitona

 

 

die Gemeinde
Einstellungen
Geschichte
Heritage

Aitona ist eine Stadt mit langer Geschichte, in einer privilegierten Lage am Ufer des Flusses Segre. Das Hotel liegt auf einer Höhe von 110 Metern, hat die Stadt eine Fläche von 66,9 km2.

Mit einer Bevölkerung von 2566 Einwohnern, sein Leben und seine Wirtschaft dreht sich um den Anbau von süßen Früchten. Spezialisiert auf Bäume tragen Früchte (Nektarine, Paraguaio, platerina, gelber Pfirsich …), in der letzten Kampagne hat durchschnittlich Aitona 100mil kg Obst produziert

Die Agrarlandschaft , die reiche kulturelle, architektonische Erbe und die natürliche Umgebung machen Aitona einen einzigartigen Platz und ideal für touristische Aktivitäten.
Die städtische überrascht dagegen orographisch und Landschaft, die gesehen werden kann, wie es durch das Gebiet gereist. Mit dem Auto von Lleida kommt uns recht raue Hügel zu überraschen, Halbwüste mit wenig Vegetation. Allerdings dreht sich die Ansicht verlassen uns die Aufmerksamkeit auf einen schönen Tal voller Bäume von süßen Früchten, die ihre Farbe je nach Jahreszeit ändert erfasst (rosa, grün, gelb, braun …) und einen mächtigen Fluss Segre durchqueren , um die Atmosphäre der Landschaft mit der frische der frischen Wasser zu füllen.

Aitona Teil der Gemeinschaft der Gemeinden, die den Schutz gewährleistet , Verwaltung, Erhaltung und nachhaltige Entwicklung des Area of Outstanding Natural Utxesa. Diese Umgebung, die aufgrund ihrer Beschaffenheit, wurde in den Plan für die Landschaftsschutzgebiete (PEIN) und das Natura-2000-Netzes im Bereich der trockenen Land Segrià-Garrigues, klassifiziert als besonderes Schutzgebiet enthalten für Vögel (SPAB).

Zahlreiche archäologische Funde weisen auf das Vorhandensein von Siedlungen seit dem Ende der Spätbronze II (1400-1200 A. C). Aus dieser Zeit bis zum Beginn der arabischen Besatzung haben nur wenige Daten dokumentiert, aber was sicher ist, dass heute bleiben noch Spuren städtischen und hydraulische Strukturen, die den Kern der Altstadt bilden, als auch ein Vorläufer der gegenwärtigen landwirtschaftlichen wirtschaftliche Basis war.

Während der 1145-49 Kampagne, ging Aitona in christliche Hände in der Verteilung von Land unter den Siedlern. Gehörte an die Krone, bis 1212, als Constanza de Aragon, natürliche Tochter von Peter I, der Seneschal Guillem Ramon de Moncada verheiratet, trugen drei Villen dot (Aitona und Seròs Soses), die mächtig ist Baronie Aitona Aitona zentriert Burg.

Reisende sechzehnten Jahrhundert (E. Hahn, J. B. Lavanha, B. Joly) Spiel die reiche Landwirtschaft Aitona, mit viel Bewässerung (Gemüsegärten und Obstbäume), gut gepflegt, und etwa 200 Nachbarn zu beschreiben.
Die Kriege des XVII und XVIII (Revolt und Nachfolge) beeinträchtigen die Stadt: Aitona vorübergehend besiedelt abandoned aber wieder in ein paar Monaten.
In der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts waren die Viehmärkte von Aitona sehr beschäftigt und es dauerte mehrere Maßnahmen, um die Branche zu fördern: die Ordination von Bewässerungsgraben Eddies im Jahre 1852, neue Straßen und Autobahnen im Jahr 1863 und die Gründung der Liga der Nachbarn Aitona 1894 den Bau der Brücke über den Segre zu fördern.

Aitona versammelten sich natürliche und kulturelle Erbe von großem Interesse, mit einzigartigen Elementen und BCIL als BCIN aufgeführt.